Q24h_2016_Sieger_HTP-Mercedes-AMG

AMG Performance Teams erfolgreich auf der Nordschleife

[Teaminfo] Beim sechsstündigen ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen war der neue Mercedes-AMG GT3 siegreich unterwegs. Auf der Nürburgring-Nordschleife feierte das AMG-Team HTP Motorsport einen Sieg, gefolgt vom Fahrzeug des HARIBO Racing Team-AMG auf dem zweiten Platz. Die weiteren Mercedes-AMG GT3 im Feld belegten die Plätze 5 (AMG-Team Black Falcon) und 16 (AMG-Team HTP Motorsport).

Mit einer fehlerfreien Vorstellung gewinnen Maximilian Buhk, Christian Vietoris, Thomas Jäger und Dominik Baumann mit dem Mercedes-AMG GT3 #30 des AMG-Teams HTP Motorsport das ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen. Nach 41 packenden Runden über die Nürburgring-Nordschleife siegte das Quartett vor Uwe Alzen, Lance David Arnold, Maximilian Götz und Jan Seyffarth im HARIBO Racing Team-AMG mit der Startnummer #8. Den Erfolg komplettiert der fünfte Platz für das AMG-Team Black Falcon mit Bernd Schneider, Maro Engel, Manuel Metzger und Adam Christodoulou, sowie Platz 16 für das zweite Fahrzeug von AMG-Team HTP Motorsport mit Christian Vietoris, Christian Hohenadel, Maximilian Buhk. Eine halbe Stunde vor Ende der sechsstündigen Renndistanz verunfallte – auf Top-Ten-Kurs liegend – das zweite Fahrzeug des AMG-Team Black Falcon mit Hubert Haupt, Nico Bastian, Yelmer Buurman, Abdulaziz Al Faisal im Bereich der Hohenrain-Schikane. Der Fahrer blieb unverletzt. Gemeinsam mit dem Team wird der Unfall nun analysiert und der Neuaufbau begonnen.

Von Beginn an überzeugten alle fünf AMG Performance Teams mit hoher Leistungsdichte. Dabei sorgte vor allem das wechselhafte Wetter während der ersten Stunde für turbulente Szenen, die das Feld durcheinanderwürfelten. Von der hektischen Startphase betroffen war auch das Fahrzeug mit der Startnummer #8 des HARIBO Racing Team-AMG. Startfahrer Uwe Alzen musste nach einem unverschuldeten Dreher das Feld von hinten aufrollen. Noch mehr Zeit verlor Christian Hohenadel in der #29 des AMG-Team HTP Motorsport, der nach einer Startkollision an die Box musste, das Rennen aber kurz darauf fortsetzen konnte.

Als auf Teilen der Strecke plötzlich Starkregen einsetzte, entschieden sich zahlreiche Top-Teams auf Regenreifen zu wechseln. Die fünf Mercedes-AMG GT3 blieben hingegen auf Slicks – eine richtige Strategie, denn die Strecke trocknete rasch ab, so dass die AMG Performance Teams profitierten. In der Folge entwickelte sich ein hochklassiges Langstreckenrennen, bei dem sich der von Platz acht gestartete Mercedes-AMG GT3 #30 mit Buhk, Vietoris, Jäger und Baumann immer weiter nach vorne kämpfte.

In der zweiten Rennhälfte kristallisierte sich ein Zweikampf um die Spitze zwischen der #8 (HARIBO Racing Team-AMG) und der #30 (AMG-Team HTP Motorsport) heraus. Mehrmals wechselte dabei das Führungsfahrzeug. Die Entscheidung brachte schließlich der finale, geplante Boxenstopp des HARIBO Racing Team-AMG kurz vor dem Ende der Renndistanz. Schlussfahrer Dominik Baumann übernahm dadurch erneut die Führung für das AMG-Team HTP Motorsport und sicherte den Vorsprung bis ins Ziel. Mit 54 Sekunden Rückstand komplettierte Schlussfahrer Maximilian Götz den Doppelsieg der AMG Performance Teams.

Auch der von Platz vier gestartete Mercedes-AMG GT3 #4 des AMG-Team Black Falcon lag zwischenzeitlich in Führung, wurde jedoch durch ein Problem zurückgeworfen. Die packende Aufholjagd von Bernd Schneider, Maro Engel, Manuel Metzger und Adam Christodoulou führte das Quartett bis auf den fünften Platz ins Ziel. Nach der Startkollision zeigte der Mercedes-AMG GT3 #29 des AMG-Team HTP Motorsport ebenfalls eine sehenswerte Aufholjagd, die mit Platz 16 belohnt wurde.

Mit diesen Ergebnissen sind alle fünf angetretenen Mercedes-AMG GT3 für das Top 30-Qualifying beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring qualifiziert.

Thomas Jäger, AMG-Team HTP Motorsport: „Der Mercedes-AMG GT3 fühlt sich sehr gut an und heute haben wir gesehen, dass auch unsere Reifen-Strategie zu Beginn des Rennens die richtige Wahl war. Diese hat uns heute wohl den entscheidenden Vorteil für den Sieg gebracht. Wir konnten weitere Kilometer für die Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen im Mai sammeln. Alles in allem ein erfolgreiches Wochenende.“

Jan Seyffarth, HARIBO Racing Team-AMG: „Wir hatten leider am Anfang ein wenig Pech mit dem Dreher und sind zurückgefallen, haben aber wieder Anschluss an die Spitze gefunden. Am Ende konnten wir um den Sieg mitfahren. Der Mercedes-AMG GT3 hat sehr gut funktioniert und das gesamte Team hat eine tolle Leistung gezeigt.“