VLN Langstreckenmeisterschaft Nuerburgring 2016, DMV 250-Meilen-Rennen (2016-10-08): Foto: Jan Brucke

Aston Martin: Erfolgreiche „Fahrschüler“

[Teaminfo] Das Aston Martin Test Centre Nürburgring fungierte in den vergangenen Rennen der VLN als eine Art Fahrschule auf extrem hohem Niveau. So entsandte das Team beim DMV 250-Meilen-Rennen, dem neunten VLN-Lauf des Jahres 2016, gleich zwei Fahrzeuge in die Klasse SP8. Zum einen den Aston Martin V8 Vantage N24, auf dem Piloten Nordschleifen-Erfahrungen und im selben Atemzug die nötigen Rennrunden für die DMSB Permit Nordschleife A sammeln können. Eine Möglichkeit, die Jamie Chadwick und Ahmad Al Harthy in zwei VLN-Läufen wahrnahmen und auf diese Weise die für die ‚große‘ Permit erforderlichen 18 Runden in Wertung absolvierten. Im vergangenen Lauf durften beide erstmals in der normalen Rennversion des Meuspather Teams, dem Aston Martin Vantage GT8, auf der Nordschleife antreten. „Das Aston Martin Test Centre hat mir die Rennen auf der Nordschleife ermöglicht, ich kann den Verantwortlichen dafür gar nicht genug danken“, sagt die erst 18-jährige Chadwick.

„Man merkt auf Anhieb, wenn man in ein richtiges Rennauto umsteigt – beim Aston Martin Vantage GT8 war das absolut der Fall“, berichtet Al Harthy „Es hat extrem viel Spaß gemacht, über die Nordschleife zu fahren.“ Der 35-jährige Omani war auf dem Weg zur großen Permit Jamie Chadwick‘s Weggefährte, teilte sich bei allen drei VLN-Auftritten ein Cockpit mit der jungen Britin. Beim DMV 250-Meilen Rennen stellten beide ihre steile Lernkurve unter Beweis und pilotierten das leistungsstärkere Fahrzeug sicher und vor allem schnell über die 24,358 Kilometer lange Kombination aus Kurzanbindung und Nordschleife. Nach dem vierstündigen Rennen belegten Chadwick, Al Harthy und Peter Cate, der schon zahlreiche VLN-Einsätze in einem britischen Supersportler bestritt, in der Klasse den dritten Platz. „Bei meinen ersten beiden Einsätzen auf der Nordschleife war die Permit absolut im Fokus. Es war großartig, jetzt mal so richtig Rennen fahren zu können“, sagt Chadwick, die mit 17 Jahren in der Britischen GT Meisterschaft von sich reden machte, dort die GT4-Klasse als erste Frau und jüngster Starter überhaupt gewann.

Am 8. Oktober nahm die 18-Jährige jedoch nicht nur im Vantage GT8 Platz. Sie bestritt zudem einige Runden im V8 Vantage N24, um den neuen Fahrer des Test Centre Teams zu unterstützen. Mit Detlef Wormstall schickt sich ein weiterer Pilot an, sein Permit A im Vantage zu erlangen. Sein Nordschleifen-Debüt, dem einige Trackdays und RCN-Aktivitäten vorausgegangen waren, verlief reibungslos, so dass Wormstall und Chadwick auf dem respektablen sechsten Platz der SP8 ins Ziel kamen. Der 51-Jährige hat bei VLN9 den Löwenanteil der zu leistenden Runden absolviert. Die restlichen will er beim VLN-Finale am 22. Oktober im V8 Vantage N24 des Aston Martin Test Centre Nürburgring erfüllen.