Black Falcon beim ersten Schlagabtausch vorne

Beim Freien Training begaben sich die Protagonisten des 44. ADAC Zurich 24h-Rennens am Donnerstagnachmittag zum ersten Mal auf die Rennstrecke. Bei strahlendem Sonnenschein rund um die 25,378 Kilometer lange Nürburgring Nordschleife absolvierte das AMG-Team Black Falcon mit den Piloten Hubert Haupt, Yelmer Buurman, Maro Engel und Dirk Müller im Mercedes-AMG GT3 die schnellste Runde in 8:20,018 Minuten. Der Vorsprung auf die zweitplatzierten Markenkollegen des Haribo Racing Team-AMG betrug 2,118 Sekunden. Auf Platz drei wurde der Audi R8 LMS von Montaplast by Land Motorsport abgewinkt. Der schnellste Werks-Porsche von Manthey Racing (#912) beendete den ersten Schlagabtausch auf Rang sieben, der bestplatzierte BMW M6 GT3 war am Ende die Startnummer 22 von ROWE Racing auf Position 12.

Um 20 Uhr beginnt das erste Qualifying, das bis 23:30 Uhr in die Nacht führt. Über die finalen Startplätze für den Eifelmarathon entscheidet das Top-30-Qualifying am Freitag, 27. Mai um 19:50 Uhr.

6 – Haase / Rast / Winkelhock / Stippler (Audi R8 LMS)
16:49 Uhr Christopher Haase: „Im Freien Training versuchen wir, uns noch auszusortieren und am Setup zu arbeiten. Allerdings hat sich in den Jahren ergeben, dass man schon pusht.“

9 – Haupt / Buurman / Engel / Müller (Mercedes AMG AMG GT3)
17:31 Uhr Dirk Müller: „Maro Engel sitzt die letzten Minuten noch am Steuer. Nachher müssen wir uns noch die blaue Lampe für das Top 30 Quali erarbeiten. Ansonsten steht die Vorbereitung auf das Rennen im Vordergrund.“
17:34 Uhr Zum Vergleich: Die schnellste Rundenzeit von Heute ist mit 8:20.018 Min. immer noch rund 10 Sekunden langsamer, wie die Pole Zeit von Kevin Estre aus dem Jahr 2014, der damals einen Rekord auf dieser Streckenvariante aufstellte (8:10.921 Min.).

11 – Ohlsson / Bollrath / Oeverhaus / Hackländer (Audi R8 LMS)
16:52 Uhr Langsame Fahrt im Bereich Schwalbenschwanz.
17:01 Uhr Grund für die langsame Fahrt ist ein Reifenschaden vorne rechts.

23 – Sims / Eng / Martin / Werner (BMW M6 GT3)
17:18 Uhr Philipp Eng: „Wir sind am Anfang nur auf der GP-Strecke gefahren, weil wir noch Checks am Auto vornehmen mussten. Das war alles so geplant. Ich komme gerade von den ersten beiden Runden auf der Nordschleife zurück. Es ist Wahnsinn, wie viele Leute da schon stehen. Auf der GP-Strecke hatte ich viel Verkehr, auf der Nordschleife war es okay.“

24 – Gassner / Strauß / Coronel / Still (Nissan GT-R Nismo GT3)
17:35 Uhr Technischer Defekt kurz vor dem Bereich Klostertal.

25 – Zoechling / Konrad / Farnbacher / Stolz (Lamborghini Huracan GT3)
16:52 Uhr Dreher im Bereich der Ravenol-Kurve.

36 – Kataoka / Tsuchiya / Oshima / Iguchi (LEXUS RC F)
17:40 Uhr Ist in langsamer Fahrt im Bereich Schwalbenschwanz unterwegs und zog eine Qualmwolke hinter sich her.

67 – Bugs Bunny / Kvitka / Scholze / Schiller (Porsche 991 GT-3 MR)
17:22 Uhr Wird im Bereich der GP-Strecke mit technischem Defekt von der Strecke geschoben.
17:25 Uhr Fährt wieder weiter.

77 – Hertenstein / Preacher / Lungstrass (Aston Martin Vantage V8)
16:46 Uhr Steht mit technischem Defekt ausgangs der Ford-Kurve.

79 – Moller Madsen / Rebhan / Viebahn / Hess (Porsche Cayman Pro4)
17:12 Uhr Bekommt an Start- und Ziel die sogenannte Spiegelei-Flagge gezeigt und muss somit die Box ansteuern.

96 – Löhnert / Wasel / Schmitz / Jäger (Audi TT RS)
16:46 Uhr Langsame Fahrt im Bereich Schwedenkreuz.
16:52 Uhr Hat einen technischen Defekt im Bereich Breidscheid erlitten.

104 – Goroyan / Andree / Leisen (Audi TT RS2)
17:20 Uhr Wird hinter der Box repariert.

106 – van Dam / Lasse / Schrick / Yamauchi (SUBARU WRX STI)
16:07 Uhr Am Steuer des Subarus beginnt Tim Schrick das Training.

127 – Epp / Uelwer / Kühn / Holthaus (Renault Clio RS Cup Avia Racing)
16:30 Uhr Die Clio-Besatzung wird gleich das Training in Angriff nehmen und ein erste Funktionstests durchführen. In erster Linie möchte man den Verbrauch ermitteln und Reifen anfahren.

137 – Jacoma / Karch / Moelig / Hennerici (Porsche Cayman S)
16:44 Uhr Der Cayman liegt aktuell auf dem 53. Gesamt-Platz und ist somit der beste Serienwagen.

145 – Visir / Cersosimo / Chawan / Vazquez (Porsche 911)
17:36 Uhr Ist mit Reifenschaden hinten rechts im Bereich Schwalbenschwanz unterwegs.

201 – Niederberger / Wohlfarth / Guelden / Gene (Seat Leon TCR)
16:46 Uhr Der Seat ist mit einer Zeit von 9:19.365 Min. der aktuell schnellste Fronttriebler auf der 44. Gesamtposition.

202 – Paatz / Niedzwiedz / Friedhoff / Friedhoff (Seat Leon TCR)
16:45 Uhr Der Seat hat einen technischen Defekt im Bereich der GP-Strecke.
305 – Schrey / Mies / Akata / Vanthoor (BMW M235i Racing)
16:50 Uhr Das Gewinner-Team der ersten drei Saisonläufe in der BMW-Cup Klasse im Rahmen der VLN führt auch aktuell.

911 – Tandy / Estre / Bamber / Pilet (Porsche 911 GT3 R)
16:03 Uhr Das Team übt den Wechsel der Bremsen. Kevin Estre bleibt im Fahrzeug sitzen.
16:19 Uhr Der Porsche steht in der Box und das Team arbeitet am Setup.

912 – Lietz / Bergmeister / Christensen / Makowiecki (Porsche 911 GT3 R)
16:34 Uhr Fahrerwechsel: Michael Christensen raus, Richard Lietz rein.
16:37 Uhr Michael Christensen: „Unser 911 GT3 R fühlt sich gut an. Alles funktioniert so, wie es sein soll.“
16:55 Uhr Fahrerwechsel: Richard Lietz steigt aus, Jörg Bergmeister steigt ein.