Rowe_Vorschau_03

Generalprobe für Rowe Racing

[Teaminfo] Mit viel Zuversicht geht Rowe Racing beim zweiten Lauf der VLN in die Generalprobe für das ADAC Zurich 24h-Rennnen auf dem Nürburgring. Das 41. DMV 4-Stunden-Rennen am Samstag ist für das Team aus St. Ingbert die letzte Möglichkeit, vor dem legendären Eifel-Marathon noch weitere Erkenntnisse für die optimale Nordschleifen-Abstimmung der beiden BMW M6 GT3 zu sammeln.

Das große Potenzial des neuen Fahrzeuges auf dem Nürburgring hatten die beiden Rowe Racing Stammpiloten Philipp Eng aus Österreich und Alexander Sims aus Großbritannien zuletzt beim 24h-Qualifikationsrennen angedeutet, als sie gemeinsam mit BMW Werksfahrer Dirk Werner aus Deutschland die Poleposition und den dritten Platz im Rennen geholt hatten, womit sie sich auch schon vorzeitig ihren Platz im Top-30-Qualifying sicherten.

Beim VLN-Lauf am Samstag werden die BMW Werksfahrer Eng und Sims ihren BMW M6 GT3 mit der #23 wieder allein durch die „Grüne Hölle“ mit so berühmten Streckenabschnitten wie Fuchsröhre, Pflanzgarten oder Karussell steuern und auf dem einzigartigen 24,358 Kilometer langen Kurs nach dem perfekten Setup für den Saisonhöhepunkt suchen. Unterstützt wird die Mannschaft von Rowe Racing auch am kommenden Samstag wieder von BMW DTM-Pilot Maxime Martin. Der Belgier, der beim ADAC Zurich 24h-Rennen gemeinsam mit Eng, Sims und Werner ein Team bilden wird, sitzt diesmal allerdings im Schwesterauto mit der #22, das er sich mit dem Deutschen Klaus Graf teilt.

Rowe Racing Teamchef Hans-Peter Naundorf: „Dieser zweite VLN-Lauf ist für alle die wichtige Generalprobe für das 24h-Rennen in einem Monat und die letzte Chance, noch ein paar Dinge auszuprobieren. Wir haben für dieses Rennen ein größeres Programm geplant. Wir wollen ein paar Sachen aussortieren und schauen, wie wir gemeinsam mit BMW Motorsport unsere Autos für die Nordschleife optimieren können. Unser Ziel ist es, an die gute Leistung aus dem Qualifikationsrennen anzuknüpfen, denn da hatten wir nicht schlecht ausgesehen.“