24h-Rennen-2016_GT3-auf-der-Nordschleife

Kurz notiert

Erstmals im Einsatz: Neue Positionsanzeigen sorgen für Klarheit

Ein wichtiger Service für Fans wird beim 24h-Qualifikationsrennen und dem ADAC Zurich 24h-Rennen in diesem Jahr nochmal optimiert: In allen Teilnehmerfahrzeugen werden Positionsanzeigen in der Frontscheibe montiert, die abwechselnd die aktuelle Platzierung und – auf freiwilliger Basis – ein dreistelliges Fahrerkürzel zeigen. Ein neuer Anbieter sorgt für die Verbesserung des im vergangenen Jahr erstmals verwendeten Anzeigesystems und bereitet die nur knapp 300 Gramm leichten Leuchtpanele für die bis zu 180 Fahrzeuge vor. Damit den 14 cm hohen und 30 cm breiten Displays mehrfach pro Runde aktuelle Daten übermittelt werden können, wird viel Technik eingesetzt. Nun steht das exklusiv für die Nordschleife entwickelte System bereit und wird vor seiner Premiere beim 24h-Qualirennen noch auf Herz und Nieren getestet.

Vorsicht bei der Anfahrt: Sperrung auf der B412

Wer über die Autobahn A61 zum Nürburgring anreist, der muss ab sofort etwas mehr Zeit einkalkulieren oder eine Ausweichroute wählen: Auf der B412, der Hauptanreiseroute von der A61 in Richtung Nürburgring, wird die Talbrücke Wehr ab März 2017 saniert. Dadurch sind halbseitige Sperrungen notwendig, Umleitungsstrecken werden vor Ort ausgewiesen. Dennoch sollten sich Besucher insbesondere bei Großveranstaltungen auf Rückstaus und Wartezeiten gefasst machen. Aktuelle Informationen zur Verkehrsführung wird der Nürburgring auf seiner Homepage (www.nuerburgring.de) anbieten.

Red Bull erneut dabei

Klasse-News für die Zuschauer beim 24h-Rennen: Die Partnerschaft zwischen ADAC Zurich 24h-Rennen und Red Bull wurde frühzeitig verlängert. Die Besucher können sich wieder auf umfangreiche Action mit den Red Bull-Fahrern freuen. So gibt es am Freitagabend und Samstag vor dem Start die beliebte FMX-Show. In der Fanarena im Historischen Fahrerlager werden Shows mit Motorrad-Stundriding geboten. Und auch auf der Nordschleife gibt es Gaudi mit den Red Bull Drift-Brothers. Sie lassen kurz vor dem ADAC 24h-Classic-Rennen (Freitag) und vor dem Start zum ADAC Zurich 24h-Rennen (Samstag) an den Zuschauer-Hotspots ihre Reifen qualmen.