Award Show 2016

Michael Schumacher für sein Lebenswerk geehrt

Die 300 geladenen Gäste erhoben sich von ihren Sitzen im Kino des ring°werks und spendeten Standing Ovations, als Sabine Kehm am Freitagabend stellvertretend für Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher den neuen Nürburgring Award für dessen Lebenswerk in Empfang nahm. Schumacher war einer von drei Preisträgern bei der erstmaligen Verleihung der Auszeichnung im Vorfeld des 24h-Rennens. Außerdem wurde Musiker und Rennfahrer Smudo als Botschafter des Jahres geehrt, Mercedes-AMG erhielt nach den Erfolgen in der Formel 1 und DTM 2015 den Award als Marke des Jahres.

Im Mittelpunkt stand allerdings die Ehrung von Michael Schumacher, mit fünf GP-Siegen auf dem Nürburgring auch in der Eifel Rekordhalter. Der ehemalige Mercedes-Sportchef und langjährige Schumacher-Wegbegleiter Norbert Haug hielt eine sehr persönliche Laudatio auf den 47-Jährigen, der nach seinem schweren Skiunfall vor zweieinhalb Jahren zu Hause gepflegt werden muss. Haug überreichte danach die Trophäe unter großem Applaus an Schumachers Managerin Sabine Kehm.

Sabine Kehm bedankt sich für die Ehrung
„Ein Preis für das Lebenswerk ist eine ganz große Sache. In Michaels Fall kann man einfach nur sagen: Er hat ihn verdient, denn er hat als Motorsportler alles richtig gemacht. Dieser Preis ist eine Bestätigung seiner großen Willenskraft, seiner Motivation und natürlich auch seines großen Talents, seiner großen Disziplin und seines Arbeitsethos“, sagte die frühere Journalistin Kehm in ihrer Dankesrede: „Eins ist aber klar: Wir würden uns alle besser fühlen, wenn heute Abend nicht ich, sondern Michael selber hier stehen würde und sich bedanken könnte. Aber leider ist das nicht möglich und wir alle müssen das akzeptieren und damit umzugehen lernen. Trotzdem werden wir alle weiter hoffen und weiter alles tun, dass es vielleicht auch mal wieder anders sein wird. Was ich schön finde an dieser Auszeichnung und worüber sich auch die Familie von Michael sehr gefreut hat, ist, dass durch diesen Preis für das Lebenswerk Michaels sportliche Karriere gewürdigt wird und wieder in den Mittelpunkt rückt. Es wird Zeit, dass auch wieder diese Themen in den Vordergrund gerückt werden. Deswegen bedanke ich mich heute besonders dafür, dass das durch diesen Preis getan wird.“

Laudatorin für den umweltbewussten rennfahrenden Rapper Smudo von den „Die Fantastischen 4“ war Schauspielerin Sophia Thomalla. Dr. Michael Illgner, Vorsitzender der Deutschen Sporthilfe, würdigte Mercedes-AMG für die Erfolge im vorigen Jahr und übergab die Trophäe an Mercedes-AMG-Geschäftsführer Tobias Moers.

Zur Jury des neuen Nürburgring Awards gehörten neben Norbert Haug der frühere Formel-1- und heutige BMW-DTM-Pilot Timo Glock sowie Kai Ebel. Der RTL-Boxengassenreporter meldete sich mit einer Videobotschaft vom Formel-1-GP aus Monaco – gemeinsam mit dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel, der auch aus der Ferne ein Auge auf das 24h-Rennen hat, das er selbst bislang nur als Zuschauer kennt. „Es geht ja über die Nordschleife. Das 24h-Rennen ist ein echtes Rennen für Männer mit einer riesen Stimmung. Das sollte jeder mal mitmachen“, sagte Vettel, der aber auch außerhalb des 24h-Rennens gute Erinnerungen mit dem Nürburgring verbindet. „Ja, an meinen ersten Heimsieg in der Formel 1“, erklärte er: „Der Nürburgring ist für jeden Rennfahrer ein ganz besonderer Ort. Und mit der Formel 1 auf der Nordschleife zu fahren, wäre der Oberhammer.“