24 Stunden Nürburgring 2016 - Foto: Gruppe C

News und Stimmen 08:30 bis 10:30 Uhr

Rund fünf Stunden vor dem Fallen der Zielflagge ist das Bild an der Spitze des 44. ADAC Zurich 24h-Rennens nahezu unverändert. Vier Mercedes-AMG GT3 führen das Feld an, nach 100 Runden führt Black Falcon (#4) vor Haribo Racing (#88), HTP-Motorsport (#29) und dem zweiten Black-Falcon-Fahrzeug mit der Startnummer #9. Die Plätze fünf bis sieben belegen die Mitstreiter. Der Porsche 911 GT3 R (#912) liegt vor dem BMW M6 GT3 (#23) und dem Audi R8 LMS (#5). Die Segel streichen musste der M6 GT3 (#100) von Schubert Motorsport. Nach einer Kollision mit einem zu überrundenden Fahrzeug schied Lucas Luhr vorzeitig aus. Der schon lange vorhergesatze Regen setzte kurz vor 10:30 Uhr ein und verspricht Hochspannung für die letzten Stunden.

1 – Vanthoor / Mies / Müller / Kaffer (Audi R8 LMS)
08:54 Uhr Fahrerwechsel, jetzt ist Nico Müller beim Vorjahressieger im Auto
09:35 Uhr Fahrerwechsel, Laurens Vanthoor übernimmt von Nico Müller
09:49 Uhr Nico Müller schildert seinen nächtlichen Unfall: „In der so genannten Mutkurve war eine Ölspur. Auf ihr drehte sich vor mir ein Auto, und beim Versuch auszuweichen kam ich selbst ins Schleudern und schlug ein. Wir haben das Auo repariert und wollen versuchen, die Zielflagge zu sehen.“

2 – Leonard / Frijns / Sandström / Vervisch (Audi R8 LMS)
08:53 Uhr Fahrerwechsel, Stuart Leonard übernimmt von Robin Frijns
10:12 Uhr Boxenstopp mit Fahrerwechsel und Nachtanken, Sandström übernimmt von Leonard.

4 – Schneider / Engel / Christodoulou / Metzger (Mercedes AMG GT3)
09:12 Uhr Fahrerwechsel, Maro Engel übernimmt von Bernd Schneider
09:17 Uhr Neue absolute Bestzeit für das diesjährige 24h-Rennen: 8.19,280 Minuten.
09:29 Uhr Korrektur von 9:12,43: Fahrerwechsel, Adam Christodoulou (nicht Maro Engel) übernimmt von Bernd Schneider
09:36 Uhr Boxenstopp mit Nachtanken und Reifenwechsel. Kein Fahrerwechsel.
10:28 Uhr Die Spitzenreiter haben als erstes Team die 100. Rennrunde absolviert.
5 – Stippler / Fjordbach / Mortara / Meyr-Melnhof (Audi R8 LMS)
09:49 Uhr Beim Boxenstopp arbeitet das Team im Heckbereich. Fährt nach Auftanken und Reifenwechsel weiter. Edoardo Mortara sitzt im Auto.

9 – Haupt / Buurman / Engel / Müller (Mercedes AMG GT3)
08:45 Uhr 19. Führungswechsel nach 88 Runden. #9 vor #29 und #88.
08:53 Uhr Korrektur: 18. Führungswechsel nach 88 Runden. #9 vor #29 und #88.
08:56 Uhr Korrektur: 18. Führungswechsel nach 88 Runden. #9 vor #29 und #88.
09:01 Uhr Kommt zum Routinestopp – #29 übernimmt damit die Spitze, was den 19. Führungswechsel bedeutet.
09:09 Uhr Boxenstopp mit Fahrerwechsel. Yelmer Buurman übergibt das Steuer an Maro Engel. Buurman: „Ich hatte ein paar Probleme mit Nachzüglern. Das war nicht immer ganz einfach. Das Rennen bleibt spannend.“
10:22 Uhr Boxenstopp mit Reifenwechsel und Nachtanken. Fahrer bleibt im Auto.
10:26 Uhr Maro Engel: „Es war eine spannende Nacht und eine Wahnsinns-Atmosphäre: eine abtrocknende Strecke, Nebel und Lagerfeuer rund um die Strecke. Wir sind ohne Beschädigungen durchgekommen und fahren mit beiden Autos an der Spitze mit. Das ist eine super Ausgangsposition für die kommenden Stunden.“

18 – Farfus / Krohn / Müller / Wittmann (BMW M6 GT3)
08:33 Uhr Hat eine Funktionsrunde über die GP-Strecke absolviert. Teamchef Torsten Schubert: „Wir müssen noch genau analysieren, wieso der Motor kaputtgegangen ist. Wir haben jetzt einen neuen Motor eingebaut. Wir werden das Auto noch checken und dann wollen wir mit unseren Rundenzeiten zeigen, was möglich gewesen wäre.“

23 – Sims / Eng / Martin / Werner (BMW M6 GT3)
09:23 Uhr Boxenstopp. Dirk Werner übernimmt die Cockpitarbeit von Maxime Martin Es wird Kühlwasser nachgefüllt.

29 – Vietoris / Seefried / Hohenadel / Van der Zande (Mercedes AMG GT3)
08:48 Uhr Fahrerwechsel, jetztiger Fahrer Marco Seefried
09:20 Uhr Boxenstopp mit Fahrerwechsel. Marco Seefried übergibt das Steuer an Christian Hohenadel.
09:54 Uhr 21. Führungswechsel: Jetzt führt wieder HTP.
10:20 Uhr Christian Hohenadel steuert planmäßig die Box an. Reifenwechsel, Tanken und Fahrerwechsel.
10:22 Uhr Renger Van der Zande hat den HTP-Mercedes-AMG von Christian Hohenadel übernommen.
10:26 Uhr Renger van der Zande: „Es läuft sehr gut. Bei Regen hat Christian Hohenadel einen super Job gemacht und blieb in der Führungsgruppe. Als es abtrocknete, konnte ich übernehmen und ich denke, wir waren die meiste Zeit das schnellste Fahrzeug auf der Strecke.”

33 – Ziegler / Saurenmann / Schmidt (Audi R8 LMS)
10:05 Uhr G. Tonic ist für Peter Schmidt ins Cockpit geklettert.

35 – Krumm / Ordonez / Hoshino / Buncombe (Nissan GT-R GT3)
10:24 Uhr Planmäßiger Boxenstopp: Hoshino übergibt an Krumm.

37 – Jöns / Kane / Holzer / Brück (Bentley Continental GT3)
09:47 Uhr Steven Kane: „Die Bedingungen in der Nacht waren wirklich schwierig. Die Strecke hat sich von Runde zu Runde verändert. Seit der Unfallreparatur um Mitternacht läuft unser Bentley aber tadellos und wir haben uns vom 101. auf den 27. Platz verbessert. Mal sehen, was in der verbleibenden 5:45 Stunden noch möglich ist.“

38 – Brück / Menzel / Smith / Hamprecht (Bentley Continental GT3)
08:32 Uhr Überschreitung der Boxengassengeschwindigkeit: 30 Sekunden Stop-and-Go-Strafe.
09:06 Uhr Christopher Brück: „Ich bin von 4:00 bis 6:45 Uhr gefahren. Von der Nacht in Tag zu fahren, ist einfach geil. Im ersten Turn war der Nebel echt grenzwertig, die aufgehende Sonne hat ihn dann zum Glück verscheucht. Bis ins Ziel ist noch ein langer Weg, unser primäres Ziel ist es, den zehnten Platz zu behaupten.“

45 – Göschel / Heldmann / Scheibner / Weishar (BMW M3 E92)
09:05 Uhr Überschreitung der Boxengassengeschwindigkeit: 30 Sekunden Stop-and-Go-Strafe.
09:33 Uhr Steht mit technischem Defekt im Bereich des Hatzenbach-Bogens.

50 – Wölflick / Bressan / Gagstatter / Neuser (Ford Mustang)
09:06 Uhr Fahrerwechsel, Tobias Neuser löst Jürgen Gagstatter ab.

52 – Kleen / Itoh / Völker / Baumann (Lexus ISF CCS-R)
10:13 Uhr Boxenstopp. Neuer Fahrer: Horst Baumann. Vorheriger Fahrer: Klaus Völker.

53 – Wüest / Lampert / Amweg / Kündig (Lexus ISF CCS-R)
09:05 Uhr Überschreitung der Boxengassengeschwindigkeit: 30 Sekunden Stop-and-Go-Strafe.

57 – Baunach / Kaufmann / Haezebrouck / Salewsky (Porsche 997 KR)
09:42 Uhr Fahrerwechsel, Wolfgang Kaufmann für Philippe Haezebrouck

62 – Osieka / Sak Nana / Andy Sammers / Jans (Porsche 991 GT3 Cup)
08:41 Uhr Rollt qualmend im Bereich Kesselchen aus.

65 – Kroner / Schuhbauer / Dr. Bez / Neuser (Aston Martin Vantage V12)
09:13 Uhr Fahrerwechsel, Heinz-Jürgen Kroner für Wolfgang Schuhbauer

67 – Bugs Bunny / Kvitka / Scholze / Schiller (Porsche 991 GT-3 MR)
09:44 Uhr Heftiger Unfall vor dem Reifenstapel Hatzenbach. Der Weiland Racing-Porsche lag bis zum Ausfall auf Rang vier in der starken Klasse SP7.

75 – Heyer / Asch / Ludwig / Keilwitz (Mercedes AMG GT3)
10:27 Uhr Daniel Keilwitz: „Wir hatten leider in der Nacht kleinere Probleme und haben auch eine Strafe bekommen. Deswegen sind wir etwas zurückgefallen. Aber im Moment läuft es ganz gut und ich hoffe, dass es trocken bleibt. Ich denke, dass wir uns noch etwas nach vorne arbeiten können. In die Top-Ten zu kommen wäre noch schön.“

88 – Alzen / Arnold / Götz / Seyffarth (Mercedes AMG GT3)
09:52 Uhr Maximilian Götz sitzt jetzt am Steuer.
10:25 Uhr Lance David Arnold: „Bei uns ist alles gut soweit. Wir haben in der Nacht die Bremsscheiben gewechselt, da wir Vibrationen an der Vorderachse hatten. Aber im zweiten Stint konnte ich dann wieder mehr pushen. Der Mercedes-AMG GT3 läuft tadellos und wir haben einen guten Rhythmus. Jetzt heißt es, fehlerfrei durchzukommen.“

100 – Edwards / Klingmann / Luhr / Tomczyk (BMW M6 GT3)
09:33 Uhr Heftige Kollission mit der #93. Lucas Luhr steigt aus, setzt sich aber erst mal an die Boxenmauer. Die #100 kam gerade aus der Box und hatte noch Chancen auf einen Podestplatz. Der M6 GT3 ist nahezu ein Totalschaden.
09:54 Uhr Lucas Luhr über den Unfall mit der #93: „Keine Ahnung, von irgendwo kam einer aus dem Nichts.“
10:04 Uhr Lucas Luhr: „Wir waren extrem gut unterwegs. Mit einem brandneuen Auto diese Position zu halten – darauf können wir stolz sein. Beim Überholen eines langsameren Autos überholte ein anderer Pilot das gleiche Fahrzeug auf der anderen Seite und fuhr mir ins Auto. Der kam für mich praktisch aus dem Nichts. Der Arzt hat nach dem Check gesagt, dass der Zustand des Kopfs genau so sei wie vorher. Ich weiß nicht, ob das gut oder schlecht ist.“

101 – Henkola / Yamauchi / Sandritter / Richardson (BMW M6 GT3)
08:57 Uhr Fahrerwechsel: Max Sandritter übergibt das Steuer an K. Yamauchi.

111 – Barrow / Cox / Shaw / Morrow (BMW 135D GTR)
10:20 Uhr Der Saxon-Motorsport-BMW hat mittlerweile fast eine Runde Vorsprung in der Klasse AT.

113 – Hanisch / Eichhorn / Honkanen / Goercke (Audi A4 quattro)
10:02 Uhr Regulärer Stopp mit Fahrerwechsel. Bastian Goercke übernimmt das Steuer von Markku Honkanen.

137 – Jacoma / Karch / Moelig / Hennerici (Porsche Cayman S)
09:41 Uhr Am Zimmermann-Porsche, dem Zweiten in der V6, müssen die hinteren Bremsen erneuert werden.

138 – Eichner / Schicht / Schaefer / von Dannwitz (Porsche Cayman S)
09:01 Uhr Wird auf der Kuppe des Pflanzgarten II von der #702 angestoßen und dreht sich in die Planke. Der Porsche muss mit gebrochener Aufhängung zurück an die Box schleppen.

140 – Schoeller / Kuhn / Boquoi Toril (Porsche 991)
09:16 Uhr Der Black Falcon-911 führt weiterhin die Gruppe der Serienwagen ab. Doch der Zimmermann-Cayman (#137) liegt nur rund vier Minuten zurück.
09:18 Uhr Bekommt eine Zeitstrafe von 1 Min. 32 Sek. wegen Missachtung von Flaggensignalen.

141 – Rink / Brink / Piana / Steinhaus (BMW E90)
08:57 Uhr In der Klasse V4 hat sich das Adrenalin-Team um fast eine Runde vom AutoArenA-Mercedes abgesetzt.

150 – Liesenfeld / Durik / Wiesner / Erpenbach (Volkswagen Golf 3 16V)
08:33 Uhr Überschreitung der Boxengassengeschwindigkeit: 30 Sekunden Stop-and-Go-Strafe.

151 – Büllesbach / Schettler / Briody / Arimon (Porsche Cayman)
10:06 Uhr Dreher im Yokohama-S.

156 – Egbert / Rönnefarth / Hollerweger (BMW 330i (390L))
09:16 Uhr Der Schmickler-BMW 330i hat rund eine Runde Vorsprung auf den BMW M3 (#154).

176 – Jahn / Sidorenko / Quante / Kleeschulte (Renault Megane RS)
09:55 Uhr Erhält eine 30-Sekunden-Zeitstrafe wegen Nichteinhaltens der Mindest-Boxenstopp-Zeit.
09:55 Uhr Überschreitung der Boxengassengeschwindigkeit: 30 Sekunden Stop-and-Go-Strafe.

250 – Rothenberger / Mehling / Carvalhais / Mc Fadden (Opel Astra OPC Cup)
10:11 Uhr Regulärer Stopp. Norbert Mehling sitzt jetzt am Steuer.

252 – Hartl / Vögeli / Wulf / Kariste (Opel Astra OPC Cup)
10:29 Uhr Regulärer Boxenstopp. Ilkka Kariste löst Marcel Hartl im Cockpit ab.
305 – Schrey / Mies / Akata / Vanthoor (BMW M235i Racing)
09:09 Uhr Der Vorsprung des Bonk-BMW in der M235i-Cup-Klasse wächst allmählich an: 5:12 Minuten konnte das Quartett in der Zwischenzeit auf den Adrenalin-BMW (#303) herausfahren.

326 – Kageyama / Sato / Katayama / Daenens (TOYOTA C-HR Racing)
10:05 Uhr Technischer Defekt hinter Breidscheid.

355 – Bohr / Schmickler / Humbert (Porsche Cayman 981 GT4 CS)
10:04 Uhr Pierre Humbert hat das Steuer von Frank Schmickler übernommen.

912 – Lietz / Bergmeister / Christensen / Makowiecki (Porsche 911 GT3 R)
09:24 Uhr Dr. Frank-Steffen Walliser, Porsche-Motorsportchef: „Die Nacht gut zu überstehen, ist ganz wichtig am Nürburgring. Wir haben uns aus allen Rangeleien herausgehalten und sind Sechster geblieben. Die Wetterbedingungen waren am Anfang der Nacht sehr schwierig, dann trocknete es ab. Jetzt sind noch sechs Stunden zu fahren, also die Distanz eines WEC-Rennens. Drei haben wir schon hinter uns. Jetzt geht’s drum. Für uns bedeutet das, noch einmal voll auf Angriff zu fahren. Es scheint so, als würde es noch etwas Regen geben. Und Regen ist aufgrund unseres Traktionsvorteils bekanntlich immer Porsche-Wetter.“

999 – Bouveng / Blomqvist / Krognes / Di Martino (BMW M6 GT3)
09:11 Uhr Fahrerwechsel, Tom Blomqvist übergibt das Steuer an Michele Di Martino.