24 Stunden Nürburgring 2017, Nürburgring-Nordschleife - Foto: Gruppe C Photography

News und Stimmen 08:30 Uhr

Routiniert spulen die beiden führenden Audi R8 LMS ihre Runden ab. Sieben Stunden vor Schluss hat der GT3-Bolide des Audi Sport Team Land 111 Runden absolviert. Mit weniger als einer Minute Rückstand – 50,586 Sekunden – liegt die #9 vom Audi Sport Team WRT weiter auf Platz zwei. Nach einer Kollision beim Überrunden hat der Schnitzer-BMW #43 seine Top-3-Platzierung eingebüßt und liegt auf Rang vier. Aufgerückt ist der BMW M6 GT3 von Rowe Racing #98. Mit konstanten Zeiten hat sich der M6 von Falken Motorsports #33 auf die fünfte Position vorgearbeitet. Der Ferrari 488 GT3 des Privatteams Wochenspiegel Team Monschau belegt Rang sechs inmitten der vielen werksunterstützten Equipes.

2 – Wölflick / Bressan / Gagstatter / Neuser (Ford Mustang GT WR)

07:34 Uhr Boxenstopp.

08:11 Uhr Auto wird in die Box geschoben.

4 – Haupt / Al Faisal / Stolz / Juncadella (Mercedes-AMG GT3)

08:09 Uhr Luca Stolz übernimmt von Abdulaziz Al Faisal. Stolz: „Ich bin in den Morgen reingefahren. War wirklich schön zu fahren. Jetzt setzt anscheinend bei vielen die Müdigkeit ein, da es wieder mehr Unfälle gibt. Es macht Spaß, obwohl die Pace nicht ganz passt.“

5 – Stippler / Rockenfeller / Busch / Moller Madsen (AUDI R8 LMS)

07:42 Uhr Erhält Zeitstrafe von 33sec, da die Mindest-Pitstop-Zeit nicht eingehalten wurde.

07:44 Uhr Rutscht im Bereich Adenauer Forst von der Strecke, kommt aber ohne Einschlag davon und kann das Rennen fortsetzen.

08:19 Uhr Der Phoenix-Audi muss vor seinem Stopp 33 Sekunden zusätzlich stehen bleiben, weil man beim letzten Boxenbesuch die Mindeststandzeit verfehlt hat.

08:19 Uhr Routinestopp.

9 – Müller / Fässler / Frijns / Rast (Audi R8 LMS)

07:08 Uhr Beim Boxenstopp gibt es neue Bremsen. Nico Müller übernimmt von Marcel Fässler.

07:10 Uhr Marcel Fässler: „Im Moment läuft es ganz gut, aber wir müssen vorsichtig bleiben. Das Rennen ist noch lang. Aber wir versuchen, den Rückstand zu reduzieren.“

08:09 Uhr Routinestopp.

17 – Lappalainen / Mies / Terting / Yoong (AUDI R8 LMS GT4)

07:51 Uhr Alexander Mies übernimmt von Peter Terting.

28 – De Phillippi / Mies / Haase / Kaffer (Audi R8 LMS)

07:43 Uhr Reifenschaden hinten links auf der Döttinger Höhe.

07:51 Uhr Fahrerwechsel: Christopher Haase rein –  Connor de Philippi raus. Auto wurde in die Box geschoben und es wird hinten links an der Aufhängung gearbeitet.

08:21 Uhr Ist nach eine längeren Reparaturpause wieder aus der Box gefahren.

29 – De Phillippi / Mies / Winkelhock / van der Linde (Audi R8 LMS)

06:53 Uhr Der Spitzenreiter kommt an die Box. Fahrerwechsel: Christopher Mies übernimmt von Markus Winkelhock.

07:00 Uhr Markus Winkelhock: „Im Moment läuft alles problemlos, das Auto fühlt sich gut an. Die Nacht haben wir gut überstanden. Wir müssen jetzt einfach versuchen, weiter unser Tempo zu halten, ohne großes Risiko einzugehen. Es sind noch paar Stunden zu fahren, man darf sich nicht zu früh freuen, sondern muss sich auf den Job konzentrieren. Die Morgenstunden, gerade wenn man in die Helligkeit fährt, sind nicht ohne. Viele Fahrer sind etwas müde und unkonzentriert, da muss man aufpassen. Du musst immer hundertprozentig fokussiert sein.“

07:42 Uhr Der Gesamtspitzenreiter hat auch im zweiten Renndrittel 53 Runden gedreht. Das wären hochgerechnet 159 für die gesamten 24 Stunden und gleichbedeutend mit der Einstellung des Distanzrekordes.

33 – Dumbreck / Imperatori / Dusseldorp / Seefried (BMW M6 GT3)

07:18 Uhr Fahrerwechsel, Marco Seefried übernimmt von Alexandre Imperatori.

35 – Schmidtmann / Hammel / Schwager (Renault R.S.01)

08:11 Uhr Dominik Schwager: „Leider ist das Rennen für uns vorbei. Bis zum Ausfall lief es besser als erhofft und wir haben das Auto ohne einen Kratzer bis zum Sonnenaufgang getragen, als dann plötzlich etwas im Getriebe gebrochen ist. Die Reparatur würde zu lange dauern. Danke an das Team und meine Teamkollegen, wir können uns absolut nichts vorwerfen lassen.“

36 – Kane / Smith / Soulet (Bentley Continental GT3)

06:34 Uhr Routinestopp mit Fahrerwechsel: Steven Kane übernimmt von Maxime Soulet.

07:47 Uhr Bleibt mit technischem Defekt an der T13 stehen.

43 – Farfus / Lynn / Felix Da Costa / Scheider (BMW  M6 GT3)

07:58 Uhr Reifenschaden hinten rechts auf der Döttinger Höhe für den Gesamtdritten. Ist bei seinem Team in der Box angekommen.

07:59 Uhr Zusätzlich wird ein Fahrerwechsel vorgenommen: Alex Lynn klettert für Felix Da Costa ins Auto.

08:02 Uhr Antonio Felix da Costa: „Ich hatte Kontakt mit einem anderen Auto und danach einen Reifenschaden. Er hat mich nicht gesehen und hat mich am Heck berührt.“

48 – Heyer / Schneider / Dontje / Assenheimer (Mercedes-AMG GT3)

07:43 Uhr Patrick Assenheimer übernimmt von Indy Dontje.

07:45 Uhr Indy Dontje: „Ich hatte bei meinem Doppelstint keine Probleme. Es lief wirklich gut. Es war toll in den Sonnenaufgang zu fahren. Ich konnte gute Zeiten fahren und war im letzten Stint schneller als im ersten.“

51 – Funke / Heldmann / Scheibner / Vancampenhoudt (BMW M4)

06:32 Uhr Planmäßiger Boxenstopp.

06:38 Uhr Boxenstopp mit Fahrerwechsel: Stef Vancampenhoudt rein – Dirk Heldmann raus.

07:25 Uhr In der Box wird am Motor gearbeitet.

52 – Göschel / Möller / Weishar / Funke (BMW M4)

07:36 Uhr Erhält eine Zeitstrafe von 45sec – Speed limit in pit lane nicht eingehalten.

59 – Steve Smith / Randy Walls / Proczyk / Müller (Porsche 911 GT3 R)

07:30 Uhr Routineboxenstopp.

62 – Hill / Shoffner / Klasen / Huisman (Porsche 911 GT3 Cup (991))

07:30 Uhr Janine Hill übernimmt von John Shoffner.

63 – Scheerbarth / Kolb / Goder / Schlüter (Porsche 911 GT3 CUP)

07:17 Uhr Fahrerwechsel: Georg Goder rein – Martin Schlüter raus.

07:48 Uhr Steht im Bereich Aremberg im Kiesbett und muss von der DMSB-Staffel befreit werden.

70 – Baenziger / Kamelger / Lungstrass / Leemhuis  (Aston Martin Vantage GT4)

08:09 Uhr Einschlag im Bereich Ausgang Fuchsröhre.

76 – Hauschild / Czyborra / Hüttenrauch / Kodidek (Porsche  991 GT3 Cup HRT)

07:17 Uhr Routineboxenstopp für den Spitzenreiter der SP6.

07:21 Uhr Das Auto wird jetzt doch in die Box geschoben und es wird hinten am Fahrzeug gearbeitet.

86 – Kittelmann / Müller / Heinrich (Seat Leon Super Copa)

07:51 Uhr Das Auto wird in die Box geschoben.

89 – Wieninger / Andree / Schmid / Schmitz (Audi TTRS2)

07:05 Uhr Planmäßiger Boxenstopp für den Führenden der SP3T.

07:43 Uhr Als extrem zuverlässig und schnell erweisen sich die ersten drei Teams aus der Klasse SP3T. Der LMS-Audi TT führt zwar seit dem Start, aber der Werks-Lexus (#170) und auch der Werks-Subaru (#90) liegen in Schlagdistanz. Mittlerweile rangiert das Trio im Gesamtklassement in den Top 30.

102 – Posavac / Lambertz / van Lagen / Schulze (BMW Z4 GT3)

06:41 Uhr Alex Lambertz übergibt an Tobias Schulze und erzählt: „Wir sind ziemlich gut durchgekommen. Gegen Ende des Stints hatten wir leichte Probleme mit den Reifen.“

116 – Jung / Müller / Roitzheim (Opel Calibra TJ-R)

07:36 Uhr Am Auto wird in der Garage vorne rechts gearbeitet.

117 – Aengeneyndt / Weinstock / Bulgrin / Gros (Opel Calibra)

07:14 Uhr Die Lenkung wird in der Box überprüft.

122 – Beckmann / Hass / Strycek / Schulten (Opel Manta)

08:19 Uhr Dreher ins Kiesbett im Bereich Pflanzgarten, nach einer Berührung mit dem Ferrari #22.

125 – Milz / Milz / Schiemenz / Greven (Renault Clio Cup III)

08:20 Uhr Technischer Defekt im Bereich Pflanzgarten.

127 – Peter / Gronning / Rennsemmel (Renault Clio Cup)

08:09 Uhr Unter dem Fahrzeug wird in der Box gearbeitet.

131 – Epp / Holthaus / Bohrer / Uelwer (Renault Clio RS CUP Avia Racing)

07:54 Uhr Gerrit Holthaus: „Ich hatte gerade einen hervorragenden Stint. Wir konnten die Führung der SP3 weiter ausbauen. Aber man merkt die Hitze, Fahrer und Auto sind nicht mehr so fit wie zum Start. Bislang haben wir wegen kleineren Problemen kumuliert 30 Minuten verloren.“

137 – Karch / Jacoma / Wolter (Porsche Cayman S)

08:09 Uhr Boxenstopp ohne Fahrerwechsel.

142 – Magg / Kroth / Wickop / Moers (BMW E90 325i)

08:13 Uhr Boxenstopp mit Bremsenwechsel.

156 – Kratz / Sandberg / Warum (BMW 325 i)

07:44 Uhr Resümee nach der Nacht von Torsten Kratz: „Bei uns läuft es aktuell perfekt. Wir haben lediglich Routinestopps absolviert und kamen problemlos durch den Verkehr. Wir hoffen, dass wir die Führung für die nächsten gut acht Stunden bis ins Ziel halten können.“

172 – Bock / Partl / Partl (Audi RS3 LMS)

07:30 Uhr Fahrerwechsel Hermann Bock übernimmt von Max Partl. Partl: „Wir haben Problem mit dem Benzindruck. Wir können nur 5.500 Umdrehungen fahren, aber ansonsten ist alles okay.“

173 – Andree / Jäger / Wasel / Humbert (Audi RS3 LMS DSG)

06:35 Uhr Boxenstopp mit Bremsenwechsel.

07:57 Uhr Überschlag im Bereich „Großer Sprunghügel“

08:02 Uhr Nachtrag zum Überschlag: zuvor ging eine Kollision mit der #43, was beim BMW einen Reifeschaden hervorrief.

08:08 Uhr Andreas Lautner (Teamchef): „Ich hatte gerade noch Kontakt zu Mike Jäger, ihm geht es soweit gut. Das Auto ist leider Schrott, aber das wichtigste ist, das es Mike gut geht.“

08:08 Uhr Nachtrag zum Unfall: Fahrer stieg selbstständig aus, wurde kurz behandelt und kommt ins Medicalcenter zum Check.

177 – Strycek / Strycek / Strycek (Opel Astra J OPC)

06:44 Uhr Boxenstopp ohne Fahrerwechsel.

237 – Weber / Jensen / Kruse / Stewart (BMW M235i Racing)

07:11 Uhr Guy Stewart übernimmt von Stefan Kruse.

07:14 Uhr Stefan Kruse: „Es läuft gut, aber leider haben wir etwas Motorleistung verloren. Auf der Döttinger Höhe läuft unser Auto statt 245 nur noch 210. Wir haben das Motormanagement schon zurückgesetzt, aber ohne Erfolg.“

242 – Clay / Cooke / Postins / Thorsen (BMW M235i Racing)

08:03 Uhr Technischer Defekt bei T13.

307 – Bohr / Grosse / Maximilian / Schramm (Porsche Cayman GT4 Clubsport)

07:36 Uhr Maximilian übernimmt von Fabio Grosse. Grosse: „Unser Schwesterauto liegt in Führung, wir sind in der Klasse Zweiter. Das ist ein teaminternes Duell seit der ersten Minute. Ich bin zufrieden, da ich die Zeiten mitgehen konnte.“

702 – Mutsch / Piccini / Laser / Mailleux (SCG SCG003C)

07:34 Uhr Andrea Piccini übernimmt von Thomas Mutsch, der berichtet: „Das Auto fährt sich super und von den Rundenzeiten sind wir vorne mit dabei. Leider haben wir seit dem ersten Stint Probleme mit der Tankkapazität. Wir können nicht genug für acht Runden nachtanken. Das kostet halt jede Menge Zeit.“

704 – Westphal / Mailleux / Simonsen / Laser (SCG SCG003C)

08:29 Uhr Boxenstopp und Bremsenwechsel.