RCN

RCN eröffnet das 24h-Wochenende

Kaiserwetter in der Eifel. Als die 175 Teilnehmer des zweiten Laufs der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN), „Feste Nürburg“, auf die 15-Runden-Distanz gingen, strahlte die Sonne vom blauen Himmel. Traditionell hatte die familiäre GT- und Tourenwagen-Breitensportserie das Wochenende des 44. ADAC Zurich 24h-Rennens eröffnet.

Von Beginn an setzte sich Favorit Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup) mit schnellen Rundenzeiten an die Spitze. Bis ins Ziel baute er die Führung auf über drei Minuten aus. „Trotz des großen Starterfeldes waren die Bedingungen heute gut. Bis zum Schluss konnte ich gute Rundenzeiten fahren. Das Ergebnis mit weniger als 4.000 Strafpunkten kann sich sehen lassen.“ Auf Platz zwei kam der Porsche 991 K3 von Kremer Racing mit Eberhardt Baunach/Maik Rönnefahrt (Köln/Bad Neuenahr, Kremer-Porsche 911 K3). „Wir wollten unser Auto in der RCN einmal ausprobieren. Der Porsche hat perfekt funktioniert und wir freuen uns über die Platzierung.“ Rang drei legten Winfried Assman/Kai Riemer (Golssen/Leipzig, Porsche 911 GT3 Cup). Riemer: „Das hat heute nur Spaß gemacht, bei diesem Wetter auf der Nordschleife zu fahren.“ Platz vier ging an Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 991) vor Volker Wawer (Karlsruhe, Porsche Cayman GT4 CS).

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Es ist schön, im Rahmen dieser großen Veranstaltung fahren zu können. Dazu hatten wir diesmal auch mit dem Wetter mal Glück.“