RCN-Bericht

RCN: Überraschungssieger zum Saisonstart

Im Rahmen des ADAC 24h-Qualifikationsrennens begann erneut auch die Saison der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN). Die Serie setzte dabei ihre Erfolgsgeschichte fort und gläntze mit einem proppevollen Starterfeld. Zum Nennschluss in der Vorwoche freute sich die veranstaltende Scuderia Augustusburg Brühl über 195 Nennungen.

Auch das Wetter blieb zum Saisonauftakt der RCN der Tradition treu und stellte die Teilnehmer vor größte Herausforderungen. Die gaben der Abkürung der Rundstrecken-Challenge inzwischen eine ironische neue Bedeutung und kürten den Begriff der „Regen-Challenge Nürburgring“, nachdem sie in der Vergangenheit ein ums andere Mal von der unberechenbaren Witterung auf der Nordschleife auf die Probe gestellt wurden. Umso größer war die Freude, als die einschlägigen Wetterseiten vor dem Saisonauftakt Trockenheit vorhersagten. Doch auch diesmal ergoss sich ein heftiger Regen- und Hagelschauer, als die Ampel zur ersten Leistungsprüfung der Saison auf „grün“ sprang.

RCN-Champion Gerhard: Nullrunde zum Saisonauftakt
Auch das sportlichen Geschehen verlief beim ersten RCN-Lauf 2016 überraschend. Denn der überragende Gewinner des RCN-Gesamtsieger-Cups 2015 beendete seinen Einsatz vorzeitig: Favorit Christopher Gerhard rollte nach der ersten Runde zum Reifenwechsel an die Box, musste aber wegen eines nicht funktionierenden Schlagschraubers unverrichteter Dinge weiterfahren. Als er eine Runde später dann bei der Reifenwahl daneben lag, wuchs der Rückstand so stark an, dass er schließlich entnervt aufgab. Erbe dieses Ausfalls war Friedhelm Erlebach, der mit seinem Mini Cooper JCW trotz erneuter Regen- und Hagelfälle unbeeindruckt von leistungsstärkerer Konkurrenz und teilweise widrigster Bedingungen den ersten Lauf für sich entscheiden konnte.