VLN_06_Bonk-BMW

[Teaminfo] Bonk: Start in 2. Saisonhälfte

[Teaminfo] „Die zweite Saisonhälfte der VLN sollte für uns so beginnen, wie die erste aufgehört hat“, hofft Teamchef Michael Bonk von Bonk motorsport vor dem sechsten VLN-Lauf, dem 39. RCM DMV Grenzlandrennen. „Wir haben die ersten fünf Läufe im BMW M235i Racing Cup gewonnen. Die Serie ist uns schon fast unheimlich. Trotzdem wollen wir natürlich in der zweiten Saisonhälfte so weitermachen. Schließlich wollen wir den BMW-Markenpokal gewinnen und unsere VLN-Meisterschaftschancen sind auch nicht schlecht.“

Alexander Mies/Michael Schrey, die mit ihrem BMW M235i Racing Cup bisher eine Top-Saison gezeigt haben, wollen die Erfolgsserie weiterführen. Bonk: „Die beiden Fahrer haben bis jetzt alles richtig gemacht. Sie waren immer schneller als die Konkurrenz und haben kaum Fehler gemacht. Wir müssen jetzt nur auf dem Teppich bleiben und weiter konsequent arbeiten.“

Daneben kommen weitere vier Fahrzeuge unter Bonk-Bewerbung zum Einsatz. Den Westfalen-BMW pilotieren diesmal Roger Kurzen, Michael Bonk und der Belgier Jan Sluis. Teamchef und Fahrer Bonk: „Wir wollen konstant durchrollen und möglichst wieder einen Top-10-Platz holen.“ Auch der Hakro-Porsche 997 GT3 Cup steht wieder am Start. Hinter dem Lenkrad wechseln sich Jens Moetefindt, Andreas Möntmann und Volker Piepmeyer ab. Bonk: „Auch für dieses Auto gibt es nur eine vernünftige Taktik. Mit konstant schnellen Rundenzeiten durchkommen und keinen Fehler machen.“

Raphael Hundeborn/Marc Legel/Roman Löhnert fahren wie gewohnt den Opel Astra OPC Markenpokal. Der Bonk-Astra belegt aktuell in der Cupwertung den guten zweiten Rang. Bonk: „Das Trio hat bislang eine konstant starke Saison abgeliefert. Leider gab es bisher ein Team, das immer etwas besser war. Aber noch gibt es Chancen, den Markenpokal in diesem Jahr zu holen.“ Das Aufgebot komplettiert der unter Bonk-Bewerbung laufende Peugeot 306 von Achim und Jürgen Nett. Das Duo aus Mayen will einen weiteren Sieg in der Klasse V3 einfahren.