7_Mercedes_Rennen

[Teaminfo] Platz zwei für Mercedes-AMG

[Teaminfo] Zwei Wochen nach ihrem Sieg beim sechsten Saisonlauf der VLN feiert das HARIBO Racing Team-AMG im neuen Mercedes-AMG GT3 #8 nach einem packenden Finish erneut einen Podiumserfolg auf der Nürburgring-Nordschleife: Uwe Alzen, Lance David Arnold und Jan Seyffarth sichern sich beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen nach 43 Runden den zweiten Platz. Black Falcon erreicht im Mercedes-AMG GT3 #7 den sechsten Rang.

Beim Qualifying am Samstagmorgen setzten alle vier Mercedes-AMG ein deutliches Ausrufezeichen und landeten geschlossen in den Top-Fünf. Mit einer Fabelzeit von 7:54.497 Minuten brannte Manuel Metzger im Mercedes-AMG GT3 #7 für Black Falcon einen neuen Streckenrekord in den Asphalt der Nordschleife und sicherte sich die Pole-Position. Lance David Arnold kam mit nur 41 Hundertstel Rückstand auf Rang zwei. Den zweiten für Black Falcon gestarteten Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer #6 fuhr Maro Engel in 7:57.099 Minuten auf Platz vier. Eine Position dahinter folgte der Mercedes-AMG GT3 #16 vom AMG-Team HTP Motorsport mit einer Zeit von 7:58.193 Minuten.

Bei Sonnenschein und durchgehend trockenen Bedingungen war das mit sechs Stunden angesetzte Highlight-Rennen der VLN-Saison von ständigen Führungswechseln, unterschiedlichen Taktiken und einem dramatischen Finish geprägt. Nach dem Zeittraining schien das Rennen ein Duell zwischen Mercedes-AMG und Audi zu werden. Doch auch Porsche und BMW sorgten für reichlich Spannung und Abwechslung an der Spitze des 156 Teilnehmer starken Feldes – darunter 14 Fahrzeuge in der SP9 Klasse – und so für ein äußerst packendes und unterhaltsames Rennen, bei dem sich am Ende die Ereignisse überschlugen.

Lance David Arnold, Uwe Alzen und Jan Seyffarth zeigten über die gesamte Renndistanz eine fehlerfreie Vorstellung und lagen klar auf Podestkurs. Ein schleichender Plattfuß 25 Minuten vor Schluss zwang Schlussfahrer Alzen zu einem unplanmäßigen Boxenstopp, weshalb der Bonner Rennstall von Rang drei auf Platz fünf zurückfiel. Doch der 49-Jährige zeigte seine Klasse, überholte einen Konkurrenten und schob sich eine Position nach vorne.

In der dramatischen Schlussphase profitierte das HARIBO Racing Team-AMG von Fehlern der Konkurrenz. Mit 43 Runden wurde auf der Nürburgring-Nordschleife ein neuer Rundenrekord über sechs Stunden aufgestellt: Diese zusätzliche Runde war bei den bis dato auf Rang zwei und drei liegenden Autos nicht eingeplant. Eine Minute vor Rennende musste der Drittplatzierte einen zusätzlichen Tankstopp einlegen und das zuvor auf Rang zwei gelegene Fahrzeug blieb wenige hundert Meter vor der Ziellinie mit leerem Tank stehen. Somit war der Weg für Uwe Alzen und das HARIBO Racing Team-AMG auf Rang zwei frei.

Aussichtsreich lagen auch die drei weiteren Mercedes-AMG im Rennen, hatten jedoch nicht das nötige Glück auf ihrer Seite. Den von der Pole-Position gestarteten Black Falcon mit der Startnummer #7 warf ein Reifenschaden weit zurück. Doch Yelmer Buurman, Hubert Haupt, Manuel Metzger und Gerwin Schuring kämpften verbissen und erreichten am Ende den sechsten Rang. Der Mercedes-AMG GT3 #6 des AMG-Team Black Falcon wurde bereits nach 45 Minuten durch einen technischen Defekt abgeschlagen. Somit war für Abdulaziz Al Faisal, Maro Engel und Adam Christodoulou schon früh ein vorderer Platz aus greifbarer Nähe gerückt. Pech auch für den Mercedes-AMG GT3 #16 vom AMG-Team HTP Motorsport: Nach einer Berührung konnte das Team zunächst weiterfahren, musste aufgrund von Folgeschäden in Führung liegend aber erneut an die Box. Schließlich kamen Dominik Baumann, Nico Bastian, Clemens Schmid und Jules Szymkowiak auf Rang 23 ins Ziel.

Uwe Alzen, HARIBO Racing Team-AMG #8: „Absoluter Wahnsinn – das war ein Krimi, den ich nicht jedes Wochenende brauche, aber für die Zuschauer natürlich klasse Motorsport. Nach dem unplanmäßigen Stopp drei Runden vor Schluss habe ich nicht mehr daran geglaubt. Aber ich habe gepusht ohne Ende. Als ich den Audi dann kurz vor der Ziellinie am Seitenrand stehen gesehen habe, war ich natürlich super glücklich über Rang zwei.“

Jan Seyffarth, HARIBO Racing Team-AMG #8: „Wir mussten kurz vor Schluss mit einem schleichenden Plattfuß nochmal an die Box, was uns zurückgeworfen hat. Aber Uwe hat dann nochmal alles rausgehauen und tolle Überholmanöver gezeigt. Wir sind mega happy, aber wir hatten natürlich auch Glück, dass die Konkurrenz ausgefallen ist oder an die Box musste.“

Jochen Bitzer, Leiter AMG Kundensport: „Platz zwei und sechs sind angesichts des turbulenten Rennens sehr gute Ergebnisse. Unserer Teams haben klasse gekämpft. Leider hatten drei Autos heute ziemlich Pech. Umso schöner ist der zweite Platz vom HARIBO Racing Team-AMG, die ein sensationelles Finish hingelegt haben.“