6_RaciNGK_Rennen

[Teaminfo] RaciNGK: Pole-Position und Unfallpech

[Teaminfo] Mit einem vorzeitigen Aus nach einem Rempler in der vierzigsten Rennminute ging wohl eines der aufregendsten Rennen der bisherigen VLN-Saison 2016 für das RaciNGK-Team zu Ende.

Bereits das Qualifying sorgte für erhöhte Adrenalinausschüttungen bei Team und Fans. Lange Zeit führte der Weiland-Porsche die Klasse SP8 beim Zeittraining an, erst in der letzten Runde konnte sich der RaciNGK-Team Ferrari 458 mit Mike Jäger am Volant vorbeischieben und so mit einer halben Sekunde Vorsprung die Poleposition erkämpfen.

Diese sollte dem Team heute allerdings nur wenig Glück bescheren. Denn bereits in der vierzigsten Minute nach dem Start ins reguläre Rennen kam es in der Kurve zum Ende der Start-Ziel-Geraden zu einer leichten Kollision mit einem GT3-Cup-Porsche, die den Ferrari mit einer demolierten rechten Seite ungeplant zum Technik-Check in die Box zwang. Mit einer konstanten Leistung kämpfte sich das Team dann von Position 7 vorerst auf den zweiten Platz zurück, musste dann allerdings wegen unfallbedingter Fahrwerksprobleme gleich mehrere Male in die Box und dann – rund eine halbe Stunde vor Rennende – sicherheitsbedingt aus dem Rennen ausscheiden. „Das ganze Team hat heute echte Kämpferqualitäten bewiesen. Es ist auf der gesamten Strecke von Anfang an wahnsinnig viel an Unfällen passiert und diesmal hat es leider auch uns erwischt. Wir konnten nach dem Rempler weiterfahren und uns nochmals nach fast ganz vorne kämpfen. Dann wurde das Fahrgefühl jedoch kontinuierlich schlechter, bis es endgültig nicht mehr ging. Zum Glück gibt es bereits in zwei Wochen nach einem ausgiebigen Technikcheck eine neue Chance“, so RaciNGK-Team-Sprecher Per Baar abschließend.