VLN Langstreckenmeisterschaft Nuerburgring 2016, ROWE 6-Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen (2016-09-03): Marc Hennerici, Moritz Oberheim (Porsche Cayman GT4 Clubsport). Foto: Jan Brucke/VLN

[Teaminfo] RTR: 6. Klassensieg

[Teaminfo] Beim 7. VLN-Lauf ging das RTR Team mit drei Cayman Trophy Fahrzeugen an den Start. Das erfolgreiche RTR Duo Marc Hennerici und Moritz Oberheim konnte erneut die maximal Punktezahl mit nach Hause nehmen. Insgesamt ist es für RTR der 6. Sieg im 7. Rennen der Cayman Trophy. Für Marc Hennerici ist es auch der 25. Klassensieg in seiner VLN Geschichte – der 10. mit RTR.

Thorsten Jung, Dirk Vleugels, Torleif Nytröen und Karl-Heinz Teichmann überzeugten bei ihrem Cayman Debut mit sehr guten Leistungen und einem 7. Platz in der hart umkämpften Trophy. Für Marcel Hoppe und Moritz Gusenbauer lief es leider nicht ganz so gut. Am Ende konnten die beiden einen 9. Platz verbuchen und dennoch wichtige Meisterschaftspunkte mitnehmen.

#960 Maximal G Cayman
Nachdem Marc Hennerici im letzten Jahr zusammen mit Christian Menzel fünf Siege in der CUP 2 Klasse einfahren konnte, zog er nun zusammen mit Moritz Oberheim gleich und konnte den 5. Sieg in der CUP 3 Klasse erreichen. Bereits im Zeittraining am Samstagmorgen sicherte Moritz den Zusatzpunkt für die Trainingsbestzeit. Von Startplatz eins ins Rennen gegangen, konnte er schon in Runde zwei den weiteren Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde auf dem RTR Konto verbuchen.

Nachdem beim ersten Boxenstopp und Fahrerwechsel die Zapfsäule ihren Dienst verweigerte, gingen viel Zeit und Plätze verloren. Marc fand sich auf Position vier zurück im Renngeschehen. Abwechselnd kämpften sich Marc und Moritz in den folgenden Stints wieder bis an die Klassenspitze vor und siegten nach 40 Runden mit mehr als 20 Sekunden Vorsprung. Das Maximal G Duo führt in der Cayman Meisterschaft nun mit 31 Punkten Vorsprung.

#970 H&R Cayman
Marcel Hoppe und Moritz Gusenbauer ließen am Anfang des Qualifyings mit einer sehr guten, vorerst besten Rundenzeit aufhorchen. Allerdings wurde die Strecke aber später im Training deutlich schneller. So startete Marcel von Position sechs aus ins Rennen, konnte aber bereits beim Start einen Platz gut machen. Im Rennverlauf fuhren die beiden RTR Stammpiloten konstant schnelle Zeiten, so dass der vierte Platz greifbar war, bis sie von einem technischen Problem ereilt wurden. Nach ca. 20 minütiger Standzeit konnte es endlich weiter gehen.

Moritz befand sich nun ganz am Ende des Feldes und konnte nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Dabei fuhr er zeitweise die schnellsten Rundenzeiten der Klasse. Am Ende reichte es für Platz neun und sieben Meisterschaftspunkte. Von Platz sechs in der Meisterschaft aus geht es bei VLN 8 ins Rennen und auf Podium-Jagd.

#980 H&R Cayman
Die beiden RTR Neuzugänge Thorsten Jung und Dirk Vleugels teilten sich das Cockpit des H&R Schwesterautos erstmalig mit Torleif Nytröen und Karl-Heinz Teichmann. Auch für Torleif und Karl-Heinz war der Cayman neu, so dass am Freitag alle vier Fahrer einiges lernen und sich auf das Auto einschießen durften.

Durch die Analyse von Daten und Videos mit Moritz Gusenbauer waren alle vier schnell bei der Musik und fühlten sich auf dem noch ungewohnten Fahrzeug wohl. Karl-Heinz Teichmann: „Es ist sehr hilfreich seine Daten mit einem schnellen Fahrer zu vergleichen. So findet man ganz schnell Verbesserungspotential. Ich denke genau das ist es, was uns so erfolgreich macht. Die Fahrer unterstützen sich gegenseitig enorm.“

Im Zeittraining ließ es die Mannschaft noch ruhig angehen und belegte Startplatz zwölf. Im Rennen konnte sich Startfahrer Dirk bereits in den ersten Runden unter den Top 10 etablieren. Auch die anderen drei Fahrer glänzten mit soliden Zeiten und bewegten sich kontinuierlich bis ins Mittelfeld der Klasse. Thorsten konnte den Wagen am Ende seines zweiten Stints auf einem hervorragenden siebten Platz ins Ziel bringen. Eine super Leistung die mit neun Punkten und Platz zehn der Meisterschaft honoriert wird.