7_Sorg_Rennen

[Teaminfo] Sorg: Platz 3 und 4 im BMW-Cup

[Teaminfo] Sechs Fahrzeuge beim Sechs-Stunden-Rennen: Securtal Sorg Rennsport bestritt den Saisonhöhepunkt zur VLN einmal mehr mit einem Großaufgebot. Im mit 22 Fahrzeugen bärenstark besetzten BMW M235i Racing Cup gab es mit den Rängen drei und vier die besten Ergebnisse. Teamchef Daniel Sorg war zufrieden: „Alle sechs Autos im Ziel, nahezu keine Probleme und gute Ergebnisse.“

Bei optimalen Witterungsbedingungen kämpften Heiko Eichenberg und Kevin Warum im Elsässer Filtertechnik-M235i sowie Max Kottmayr, Erik Johansson mit Doppelstarter Warum im Schwesterfahrzeug von Beginn an mit um die Podiumsplätze im ausgeglichenen Markenpokal. Nach einer fehlerfreien und problemlosen Fahrt wurden die beiden, nur durch 21,2 Sekunden getrennt, auf den Plätzen drei und vier abgewinkt.

„Die ersten beiden Teams sind derzeit noch ein bisschen schneller, aber den Rest der Klasse hatten wir im Griff“, sagte Technik-Chef Benjamin Sorg. „Mit etwas Glück können wir vielleicht sogar gewinnen. Drei Rennen kommen dieses Jahr noch, wir greifen weiter an!“

In einem dritten Cup-BMW wurden Christian Straube, Klaus Engelbrecht-Schnür und Robert Zwinger 14. Nach einer leichten Kollision auf der Döttinger Höhe ging die hintere Stoßstange fliegen. Bei den Produktionswagen bis 3500 ccm kamen Stefan Kenntemich, Peter Haener und Ulf Wickop mit dem fruit2go-Porsche Cayman nach zwei Reifenschäden nicht über Platz sechs von acht Startern hinaus.

Mit elf Startern gehörten die Produktionswagen bis 2500 ccm zu den bestbesetzten Klassen. Nach dem Unfall beim RCN-Lauf am letzten Samstag sorgte die Sorg-Mannschaft für eine großartige Leistung und brachte den BMW 325i Coupé in perfektem Zustand an den Start. Nicolas Griebner, Björn Simon und Doppelstarter Wickop lagen lange Zeit auf Platz fünf, fielen nach einem Zündspulenschaden aber noch zwei Positionen zurück. In der BMW 325i-Limousine „erbten“ Stefan Kerkemeier, TristianVautier und Stephan Epp Platz fünf.