VLN Langstreckenmeisterschaft Nuerburgring 2017, 48. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy (2017-07-08): Moritz Gusenbauer, Daniel Bohr, Fabio Grosse (Porsche Cayman GT4 Clubsport). Foto: Jan Brucke/VLN

Teichmann: Doppelpodium

Teichmann Racing konnte beim Saisonhighlight der VLN, dem 6h-Rennen, erneut auf sich aufmerksam machen. Marc Hennerici sicherte im Zeittraining am Samstagmorgen die Poleposition für den #980 Tigrol-Porsche in der Porsche Cayman GT4 Trophy. Das Schwesterauto, der #960 H&R-Porsche, fuhr auf Startplatz Drei und das dritte von Teichmann Racing eingesetzte Fahrzeug, der #970 H&R-Lenk-Porsche, auf Startplatz Sechs.

Beim Start konnte sich Moritz Gusenbauer im #960 H&R Porsche gleich hinter Teamkollegen Marc Hennerici heften. Die beiden absolvierten den ersten Stint an den Plätzen Zwei und Drei und wechselten mehrfach die Positionen. Nach dem ersten Boxenstopp konnte Daniel Bohr die Führung übernehmen und befand sich von da an in einem harten aber fairen Zweikampf über mehrere Runden. Durch unterschiedliche Boxenstopp-Strategien kam Fabio Grosse im dritten Stint als Zweiter auf die Strecke und konnte aber recht bald die Führung zurück erobern. Bei dann einsetzendem Regen blieb das Teichmann Trio eine Runde länger auf Slicks draußen als die Konkurrenz, was das Team am Ende den Sieg kostete. Gusenbauer und Bohr konnten in den letzten beiden Stints zwar den Abstand verkürzen, aber nicht wieder aufholen.

Im Schwesterauto, dem #970 H&R-Lenk-Porsche, lief alles nach Plan. Startfahrer Marcel Hoppe fuhr einen souveränen Stint und konnte zwei Plätze gewinnen. Thorsten Jung übernahm beim ersten Boxenstopp und lieferte eine fehlerfreie Leistung, bis er das Steuer an Maik Rönnefarth übergab. Der gab einen wunderbaren Einstand und konnte bei Mischbedingungen auf Slicks die Zeiten der Konkurrenz mitgehen und sogar den dritten Platz erobern. Nach dem Fahrerwechsel war Dirk Vleugels vom stark einsetzenden Regen gezwungen, früher an die Box zu kommen als geplant, um sich Regenreifen abzuholen. Da ein Fahrerwechsel länger gedauert hätte als der Räderwechsel und das Tanken, entschied man ihn das Rennen zu Ende fahren zu lassen. Diese absolut richtige Entscheidung wurde mit dem dritten Platz und somit dem bisher besten Saisonergebnis für die #970 belohnt. Zudem bedeutet das auch den ersten Platz in der Amateur-Wertung der Porsche Cayman GT4 Trophy.

Für den #980 Tigrol-Porsche lagen Freud und Leid diesmal sehr nahe beieinander. Nach der Trainingsbestzeit und einem starken ersten Stint im Rennen von Marc Hennerici übernahm „Maximilian“ das Steuer des Porsche Cayman GT4. Auch er konnte durch konstant gute Rundenzeiten überzeugen, bis er durch einen Auffahrunfall aus dem Rennen gerissen wurde. Im Bereich Flugplatz stand ein Fahrzeug quer auf der Bahn, weshalb mehrere Fahrzeuge stark abbremsen mussten. Auf schmieriger Strecke konnte „Maximilian“ seinem Vordermann nicht mehr ausweichen. Die beiden Norweger Christian Bjorn-Hansen und Runar Vatne werden bei einem späteren VLN Lauf an ihre schnellen Trainingsrunden anknüpfen.

Weiter geht es für das in Adenau beheimatete Teichmann Racing Team am 01. und 02. September beim 6. Lauf der VLN.