VLN Langstreckenmeisterschaft Nuerburgring 2017, 48. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy (2017-07-08): Moritz Gusenbauer, Daniel Bohr, Fabio Grosse (Porsche Cayman GT4 Clubsport). Foto: Jan Brucke/VLN

Teichmann: Schwieriges Rennen

Beim 6. Lauf der setzte das Adenauer Teichmann Racing Team erneut seine Drei Porsche Cayman GT4 Clubsport in der Porsche Cayman GT4 Trophy, der Cup 3 Klasse ein. Im Freitagstraining nutze Teichmann Racing neben den Porsche auch einen echten Exoten, einen Radical RXC GT, um den Taxigästen ein Dauergrinsen ins Gesicht zu zaubern. Während am Freitag noch alles nach Plan verlief, blieb die Mannschaft am Rennsamstag nicht von technischen Defekten an den sonst so zuverlässigen Cup-Fahrzeugen verschont.

Bereits im Zeittraining blieb Moritz Gusenbauer mit dem #960 H&R Porsche nach wenigen Runden ohne Vortrieb stehen. Seine bis dahin gefahrenen Rundenzeiten waren vorerst die schnellsten der Klasse, wurden jedoch gegen Ende des Trainings bei immer schneller werdender Strecke unterboten. Für die TR-Mannschaft hieß es nun, das Fahrzeug schnellstmöglich wieder startklar zu machen, um das Rennen noch in Angriff nehmen zu können. Der Befund war jedoch eindeutig: Getriebeschaden. In der Kürze der Zeit war es unmöglich, das Getriebe zu tauschen und anzulernen. Ein trauriges Ende für Daniel Bohr und Moritz Gusenbauer und das bei einem nur wenige Stunden alten Getriebe.

Im #970 H&R-Lenk-Porsche startete Marcel Hoppe von Position fünf aus ins Rennen und konnte beim Start gleich die dritte Position der Klasse übernehmen. Ein harter Kampf um die vorderen Positionen war entfacht und Hoppe setzte sich durch, bis auch er von einem Getriebeschaden heimgesucht wurde. Die Ursache beider Getriebeschäden nach sehr wenig Laufzeit wird nun geprüft. Für Thorsten Jung und Dirk Vleugels ist der Ausfall sehr ärgerlich, da die beiden gerne an den ersten Platz in der AM-Wertung vom letzten Rennen angeknüpft hätten.

Der von „Maximilian“ pilotierte #980 Tigrol-Porsche konnte beim Start ebenfalls Plätze gut machen und von P6 auf P4 vorfahren. Nach einem starken Stint übergab „Maximilan“ das Steuer des Cup-Cayman an Teamneuzugang Tim Breidenbach. Als dieser nach erfolgtem Tankstopp losfahren wollte, streikte auch dieser Cayman. Das Team konnte die Ursache, ein defektes Kraftstoffpumpenrelais, schnell finden und beheben. Dennoch wurde wichtige Zeit verloren. Breidenbach überzeugte in seinem ersten Rennen auf dem Cayman GT4 Clubsport mit soliden Rundenzeiten. Für den Schluss-Stint übernahm Torleif Nytröen den Cayman und machte nochmal ordentlich Druck. Mehr als Platz sieben in der Klasse war auf Grund der technischen Probleme jedoch nicht mehr drin.

Trotz des herben Rückschlags ist man in Adenau motiviert, bei den kommenden VLN Läufen einige Punkte zu holen und wieder um den Sieg zu kämpfen. Am 22. September 2017 wird Teichmann Racing erneut Drei Porsche Cayman an den Start bringen.