top-30-qualifying

Top-30-Qualifying: Die ersten Plätze sind vergeben

Mit dem Auftakt der VLN hat auch der Kampf um die begehrten Startplätze im Top-30-Qualifying beim 24h-Rennen begonnen. Und bei der Vielzahl der Spitzenteams, die in diesem Jahr am Start sind, ist der Einzug ins Einzelzeitfahren um die besten Startplätze für kein Team eine ausgemachte Sache. So dürfen sich Land Motorsport, Abt und Black Falcon ersteinmal freuen: Sie sind beim Kampf um die vorderen Startpositionen auf jeden Fall dabei. Marc Basseng (Audi R8 LMS) sicherte Montoplast by Land-Motorsport mit der Pole-Position im ersten VLN-Lauf den Top-30-Platz. Für Bentley Abt war es Christer Jöns als Qualifying-Zweiter und für das AMG – Team Black Falcon Nico Basitan (viertbeste Zeit im VLN-Qualifying). Bis zu vier Startplätze sind bei den VLN-Läufen zu vergeben, doch diesmal blieb einer ungenutzt: Der Ford GT von Jürgen Alzen und Phillipp Wlazik war nicht für die Top-30-Qualifikation registriert.

Im Überblick: Top-30-Startplätze nach VLN1

1) Montoplast by Land Motorsport: Marc Basseng (Audi R8 LMS, SP9)
2) Bentley Abt: Christer Jöns (Bentley Continental, SP9)
3) AMG – Team Black Falcon: Nico Bastian (Mercedes-Benz AMG GT3, SP9)

So werden die Startplätze vergeben

Das Top-30-Qualifying ist das Einzelzeitfahren beim 24h-Rennen, bei dem die Startplätze in den 15 ersten Startreihen ermittelt wird. Teams, die die Teilnahme anstreben, müssen sich registrieren. Um einen der Startplätze zu erhalten, müssen danach folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Platzierung unter den besten 4 im Qualifying eines VLN-Laufs vor dem 24h-Rennen
  • Platzierung unter den besten 10 im Qualifying des ADAC Qualifikationsrennens
  • Platzierung unter den besten 5 im sechsstündigen ADAC Qualifikationsrennen
  • Die Startplätze, die bis zum 24h-Rennen noch nicht vergeben sind, werden anhand des kombinierten Ergebnisses der beiden 24h-Qualifyings aufgefüllt.

Ein Fahrer kann maximal 2 Fahrzeuge durch die Qualifyingergebnisse der VLN / ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen direkt für das Top 30 Qualifying des 24h-Rennens qualifizieren – vorausgesetzt dieser Fahrer nimmt auf beiden Fahrzeugen am 24h-Rennen teil.