zakspeed-24h-rennen

Zakspeed mit Top-Aufgebot beim 24h-Rennen

[Teaminfo] Der Traditionsrennstall Zakspeed geht mit einem starken Fahreraufgebot in die Langstreckensaison auf dem Nürburgring. Im neuen Mercedes-AMG GT3 greifen Kenneth Heyer, Luca Ludwig und Sebastian Asch ins Volant. Sie pilotieren den Boliden in den Farben des neuen Teampartners Mann Filter nicht nur beim 24h-Rennen, sondern auch in der VLN.

Der neue Mercedes-AMG GT3 tritt in diesem Jahr die Nachfolge des erfolgreichen SLS AMG GT3 an. Doch im Zusammenhang mit dem neuen Zakspeed-Design reicht die Erinnerung um einige Jahre weiter zurüc. Denn die gelb-grüne Farbgebung erinnert an die ersten Schritte des Teams mit dem Ford Escort. Einen weiteren historischen Aspekt liefert das Fahrer-Team. Mit Kenneth Heyer, Sebastian Asch und Luca Ludwig starten die Söhne der Tourenwagenlegenden Hans Heyer, Roland Asch und Klaus Ludwig für die Niederzissener – auch alle drei Väter feierte für und mit Zakspeed bereits Erfolge. Der erste Rollout des neuen Rennboliden wird bei VLN-Testtag am 19. März am Nürburgring stattfinden.

Fahrerstimmen:

Kenneth Heyer: „Mich verbindet zum Teamgründer Erich Zakowski wie auch zu dessen Sohn Peter, der die Geschehnisse heute leitet, eine sehr familiäre und langjährige Freundschaft. Für den Rennstall zu starten, bei dem mein Vater am liebsten fuhr und mit dem auch ich die meisten Sympathien verbinde, ist etwas ganz Besonderes. Wir stehen am Anfang einer längeren Zusammenarbeit mit dem Team und ich möchte die 24h auch bereits im ersten Jahr bestmöglich beenden. Die Partnerschaft ist genauso neu wie das Auto, also muss alles erst mal wachsen, aber ich war jetzt in den Top-Ten schon fast alles außer eben Gesamtsieger des Klassikers. Das ist das persönliche Ziel meiner Karriere und da lege ich wirklich alles rein.“

Sebastian Asch: „Natürlich ist die Teamzusammenstellung bei Zakspeed traditionell unschlagbar. Gemeinsam mit dem Team und Luca Ludwig konnte ich im letzten Jahr zum zweiten Mal den Titel im ADAC GT Masters einfahren. Kenneth kenne ich schon von dem Seat Leon Supercopa Cup und den Anfängen des GT Masters, er ist also auch kein Unbekannter für mich. Ich freue mich, nun zusammen mit ihm starten zu können. Wir wollen natürlich an unsere Stärken vom letzten Jahr anknüpfen und das 24h-Rennen erfolgreich beenden. Ich denke, wir konnten letztes Jahr durch einen frühen Ausfall beim 24-Stunden-Rennen unser Potential nicht unter Beweis stellen.“

Luca Ludwig: „Von den Testfahrten aus 2015 weiß ich das enorme Potential des Mercedes-AMG GT3 zu schätzen, über die Konkurrenzfähigkeit wird aber letztendlich die BoP (Balance  of Performance) entscheiden. Ich hoffe auf einen fairen und spannenden Wettbewerb in diesem Jahr. Sebastian Asch ist mein absoluter Wunschteamkollege, wir verstehen uns prächtig. Das ist wichtig für Erfolge auf der Rennstrecke. Kenneth kenne ich schon seit vielen Jahren. Dass wir nun alle bei Zakspeed fahren, was schon unsere Väter von den frühen Anfängen des Teams in den 70er bis hin zu den 90er Jahren getan haben, zeigt die große Tradition des Rennstalls. Wir wollen alle weiterhin an die Erfolge der Väter anknüpfen.“