Manthey-Porsche_fu__r_Bericht_Top30-Quali

Zwischenstand Top-30-Qualifying

Das Top-30-Qualifying beim ADAC Zurich 24h-Rennen ist einer der Höhepunkte des Wochenendes. Die 30 schnellsten Fahrzeuge gehen im Einzelzeitfahren auf die Jagd nach der Pole Position. Die Startberechtigung können die Teams schon vorher erwerben. Gewertet werden die Qualifying-Ergebnisse der VLN-Läufe vor dem 24h-Rennen und des 24h-Qualirennens. Außerdem waren bis zu fünf Startplätze über die Platzierung im 24h-Qualirennen zu ergattern. Dreizehn Teams haben es bislang auf diese Weise geschafft, sich die Teilnahme zu sichern. Hier die Übersicht:

Aktueller Stand Top-30-Startplätze

Qualifikation über das Trainingsergebnis VLN 1
1. Montoplast by Land-Motorsport, Marc Basseng, Audi R8 LMS , SP9
2. Bentley Abt, Christer Jöns, Bentley Continental GT3, SP9
3. AMG – Team Black Falcon, Nico Bastian, AMG GT3, SP9

Qualifikation über das Trainingsergebnis 24h-Qualirennen
4. Rowe Racing, Maxime Martin, BMW M6 GT3, SP9
5. Haribo Racing Team – AMG, Uwe Alzen, Mercedes AMG GT3, SP9
6. Audi Sport Team WRT, Pierre Kaffer, Audi R8 LMS , SP9
7. AMG – Team Black Falcon, Adam Christodoulou, Mercedes AMG GT3, SP9
8. Walkenhorst Motorsport, Christian Krognes, BMW M6 GT3, SP9
9. HTP Motorsport, Christian Hohenadel, Mercedes AMG GT3, SP9
10. HTP Motorsport, Dominik Baumann, Mercedes AMG GT3, SP9
11. Manthey Racing, Jörg Bergmeister, Porsche 911 GT3 R, SP9
12. Nissan GT Academy Team RJN, Alex Buncombe, Nissan R35 GTR Nismo GT3, SP9

Qualifikation über das Rennergebnis 24h-Qualirennen
13. Manthey Racing, Team, Porsche 911 GT3 R, SP9

So werden die Startplätze vergeben:

Teams, die die Top-30-Teilnahme anstreben, müssen sich registrieren. Um einen der Startplätze zu erhalten, müssen danach folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Top-4-Platzierung im Qualifying eines VLN-Laufs vor dem 24h-Rennen
  • Top-10-Platzierung im Qualifying des ADAC Qualifikationsrennens
  • Top-5-Platzierung im sechsstündigen ADAC Qualifikationsrennen
  • Diee Startplätze, die bis zum 24h-Rennen noch nicht vergeben sind, werden anhand des kombinierten Ergebnisses der beiden 24h-Qualifyings aufgefüllt.

Ein Fahrer kann maximal zwei Fahrzeuge durch die Qualifyingergebnisse der VLN bzw. des ADAC Qualifikationsrennens direkt für das Top-30-Qualifying des 24h-Rennens qualifizieren – vorausgesetzt dieser Fahrer nimmt auf beiden Fahrzeugen am 24h-Rennen teil.